Der Begriff Hütesicherheit ist nicht genau definiert. Es müssen beim Zaunbau mehrere Umstände beachtet werden.

Friendly Game - Freundschaftsspiel

Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg
Pat Parelli hat Zeit seines Lebens beobachtet, wie Pferde untereinander kommunizieren. Daraus hat er ein System entwickelt, das es uns Menschen ermöglicht, uns verständlich auszudrücken und unserem Vierbeiner mitzuteilen, was wir von ihn wollen. Dieses System nennt er "die sieben Spiele".

Alles Geschmacksache - Äpfel der Sorte Eselboller
Der Organismus eines jeden Lebewesens ist eine Symbiose verschiedenster Mikroorganismen. Der Körper eines Esels ist von Milliarden anderer Spezies besiedelt. Diese Mikroben bilden ein Mileu, das es dem Esel überhaupt erst ermöglicht, zu leben.

Ronja
Eselsohren sind allen ein Begriff - nicht nur eingefleischten Bücherfans - hier ein paar kurze Fakten über die wichtigen Funktionen der langen Ohren, die unseren Lieblingen nicht nur ein einzigartiges Aussehen verleihen.

Esel hat es "schon immer" bei uns gegeben, so die Annahme vieler Menschen hierzulande. Dabei wissen viele von ihnen tatsächlich nicht, dass es sich bei Eseln um Exoten handelt. Ihre ursprüngliche Heimat sind die trockenen Halbwüsten Afrikas. Dieser Umstand trägt dafür Sorge, dass der Esel nicht das vielfach so beschriebene pflegeleichte, anspruchslose Tier ist - ganz im Gegenteil. Wer sich dazu entschließt Esel zu halten muss berücksichtigen, dass er nicht für üppige nordeuropäische Weiden und unser nass-kaltes Klima "gemacht" wurde.

Sir Henry am Strohballen


Bei ihren Ernährungsbedürfnissen unterscheiden sich unsere Hausesel nicht von ihren wild lebenden Verwandten. In der freien Natur sind Esel 12 - 16 Stunden am Tag mit der Nahrungssuche beschäftigt. Dabei legen sie eine Strecke von bis zu 20 Kilometern am Tag zurück und nehmen kontinuierlich kleine Mengen Nahrung auf.


Immer wieder werden wir von Besuchern darauf hingewiesen, dass wir Unkraut auf unsere Weide haben. Das Bild von der typischen Weide, welches sich immer mehr bei den Leuten verankert ist eine grüne, üppige Wiese. Nur die Wenigsten kennen heute noch die artenreichen Blumenwiesen, an die sich unsere Großeltern noch sehr gut erinnern können. Diese Vielfalt ist heute leider nur noch in seltenen Fällen zu finden, trägt aber sehr zur Gesunderhaltung der Weidetiere bei.

Eselfreunde im Havelland: Unser Kletterhügel für die Esel

Auf unserer Hauskoppel geht´s voran. Unser Spiel- und Kletterhügel für die Esel ist fast fertig. Wir - die Eselfreunde im Havelland e. V. - sind stets aufs Neue bemüht, die Umgebung in der unsere Esel leben immer schöner und abwechslungsreicher zu gestalten. Ein Teil davon wird dieser Hügel. Das Hinauf- und Hinabsteigen trainiert spielerisch die Trittsicherheit und die Muskulatur unserer Tiere. Außerdem haben sie so die Möglichkeit, ihre Umgebung von einem erhöhten Aussichtspunkt zu beobachten.

Wer Tiere hält sollte sich nicht nur über die grundlegenden Bedürfnisse "schlau machen" . Je vielseitiger die Umgebung für die Tiere ist, umso zufriedener und ausgeglichener sind diese. Eine artgerechte und fantasievoll gestaltete Umgebung regt die Tiere auch zu mehr Bewegung an, was gleichzeitig der Gesundheit dient.

Terraxpress01


Das ist das Thema der Sendung "Terraxpress", am 13.12.2015 um 18:15 Uhr im ZDF.

Seit einiger Zeit gibt es wieder Wölfe in  Deutschland. Durch den Zuwachs der großen Raubtiere kommt es immer wieder zu Diskussionen zwischen Schafhaltern und Tierschützern wie mit dem "Problem" umgegangen werden soll. Die Schafhalter beklagen Verluste bei ihren Tieren durch Wolfsangriffe, Tierschützer sind strikt dagegen, dass Wölfe abgeschossen werden. Es wird also weiter nach Lösungen gesucht.