Chorky


Ein kleines Löwenherz - Wir würden sie um nichts auf der Welt wieder hergeben.


Nachdem unsere Hündin Lucy sich über den Regenbogen aufgemacht hat war es, als wenn mir ein Arm fehlt. Sie fehlte mir immer und überall. Trotzdem wollten wir vernünftig bleiben und erst nach dem Urlaub mal im Tierheim nachschauen, wer denn da ein neues zuhause sucht und zu uns passt.

Mein Mann ist Italiener und so ging der Urlaub wie in jedem Jahr zu den Schwiegereltern nach Süditalien.

Keine lange Rede Ihr wisst was kommt.

Bei Bekannten meines Mannes, auf zwei Quadratmeter mit Kükendraht eingezäunt, saß in der Gluthitze ein kleiner Cockerspaniel - völlig verfilzt mit eingewachsenem Halsband und kupiertem Schwanz.

Sie sprang wie verrückt am Zaun hoch und schrie immer weil sie mit den zu langen Krallen im Draht hängenblieb. Sie teilte sich den kleinen Zwinger mit einer großen Pastaschüssel und einem Kronkorken zum spielen.

Es war ein Bild das uns das Herz zerriss...sofort war uns klar, dass das so nicht bleiben durfte.

Wir fragten warum das Tier den so gehalten werde und bekamen die Aussage, dass sie ungewollt für die Kinder der Freundin des Sohnes angeschafft war, diese sich getrennt hätten und nun sei sie unerwünscht und unnütze.

Ich bat die Leute sie doch mal aus dem Zwinger zu lassen, ich würde mich schon um sie kümmern. Ja die läuft weg und kennt nichts. Die hat Angst… war uns aber egal…. Die Zwingertür ging auf und Chorky rannte ca. eine viertel Stunde wie besessen durch den Garten immer wieder zu mir kommend. Dann fiel sie hechelnd aber irgendwie glücklich vor meinen Füßen um.

Mein Mann und ich schauten uns an und es war klar Chorky die da noch den Namen Chanell hatte ist unser neues Familienmitglied. Meine Schwiegereltern waren nicht begeistert, aber deren Herzen eroberte sie genau wie unseres im Sturm.

Von wegen Angst…. Sie war schneller im Auto als ich und war auch nicht mehr raus zu bekommen. Eigentlich wollten wir erst einen Termin beim Hundefrisör dann beim Tierarzt vereinbaren aber nun war sie schon drin.

Hundefrisör und Tierarzt ließ sie auch problemlos über sich ergehen. Der Tierarzt war richtig sauer weil er ja nicht wissen konnte, dass wir nicht für das eingewachsene Halsband und den verwahrlosten Zustand von Chorky verantwortlich waren.

Die Bürokratie den Hund aus Italien mit dem Flieger nach Deutschland nehmen zu dürfen gestaltete sich auch schwieriger und vor allen teurer als erwartet - war uns aber total egal. Sie gehört zu uns.

Sie ist heute ca. vier Jahre alt. Freund aller Esel und Kinder. Verträgt sich mit jedem Hund. Klebt mir am Schuh und hat inzwischen mehrere Einsätze als Therapiehund in Senioreneinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Handicap bestanden und sich einen festen Platz in den Herzen ergattert.

Aussage einer Ergotherapeutin:“ Ich ziehe Frau ... seit drei Monaten jeden Morgen an. Meinen Namen kann sie sich nicht merken, dass wir aber gestern beim Esel "Sir Henry" und Hund "Chorky" waren das wusste sie“. Soviel zum Thema Tier in der Therapie.

 

MEIN PROFIL

Name: Chorky
Alter/Jahrgang: 2013
Geschlecht: weiblich
Rasse/Typ: Cocker
Farbe: rotgold
Größe:  
Gewicht:  
Besitzer: Christine Möller
Patenschaften: keine
Talente: viele
Erfahrung:  
Chorky in ihrer Freizeit

 

Chorkys Bewerbung für die freiwillige Feuerwehr in Paaren im Glien

Chorky findet wenn es mit dem Einsatz an der Löschspritze auch noch nicht klappt, funktioniert die Mithilfe als unterstützende Sirene schon recht gut.

 

Posted by Eselfreunde im Havelland e.V. on Samstag, 9. Juli 2016